35. Tiergarten-Cross

Ergebnisse:

gesamt >>>
1.170 m Waldlauf >>>
2.340 m Waldlauf >>>
3.510 m Waldlauf >>>
4.400 m Cross >>>
8.800 m Cross >>>
Bericht - Niels-Peter Binder >>>

  Niels-Peter Binder

35. Tiergarten-Crosslauf in Schleswig mit knapp 200 Aktiven

Spannendes Generationenduell auf der Mittelstrecke

Ute Fanslau und Matthias Jubt gewinnen auf der Langstrecke

 

Mit der 35. Auflage des Tiergarten-Crosslaufs läutete die Laufszene den läuferischen Herbst an der Schlei ein, der die Athleten traditionell stets auf die Wege und Pfade in den Wäldern der Region zieht. Knapp 200 Aktive zeigten beim Schleswiger Lauf-Evergreen am Eisteich, dass auch der traditionelle Waldlauf auf eine feste Anhängerschar zählen kann und als herbstlicher Formtest bei vielen Ausdauersportlern im Terminkalender seinen festen Platz hat. An einem milden Herbsttag präsentierte sich der Tiergarten mit viel Laub bedeckt, ansonsten aber nach den trockenen Tagen mit wenig Matsch gut belaufbar. Die gleichwohl immer noch Kräfte zehrende Runde mit mehreren knackigen Anstiegen bot einmal mehr das perfekte Terrain, um Kraft und Ausdauer auszutesten.

Sowohl die Nachwuchssportler als auch die erfahrenen Cracks legten sich beim Crosslauf-Klassiker mit viel Elan ins Zeug. Während bei den Kinderläufen sogar zwei paar dreijährige Debütantinnen ihre ersten Wettkampferfahrungen sammelten, mischten auf der Mittel- und Langstrecke auch manche Läufercharaktere mit, die in den früheren Jahren des Tiergarten-Crosslaufs selbst noch als Jugendliche durch das Laub jagten. Fast drei Jahrzehnte Crosslauf-Erfahrung hat inzwischen auch Miguel Molero von Spiridon Schleswig in den Beinen. Der 47-jährige bewies beim 35. Tiergarten-Cross eindrucksvoll, dass er bei entsprechender Fitness immer noch zu den schnellsten Läufern des Nordens gehört. Auf der 4440 Meter langen Mittelstrecke lieferte sich Molero ein hochklassiges Duell mit Jugendass Mansor Farah vom STV Sörup. Der 19-jährige ergriff zwar nach dem Start zunächst die Initiative, musste dann aber anerkennen, dass er mit der Tempohärte seines älteren Konkurrenten nicht Schritt halten kann. „Nachdem ich an einer Abzweigung kurz falsch gelaufen bin, kam ich nicht wieder richtig in meinen Rhythmus. Aber das Tempo von Miguel konnte ich auch nicht mitgehen“, erklärte der Söruper, der nach 16:11 Minuten als Gesamt-Zweiter seine Siegerzeit von 2012 knapp verfehlte. Den Sieg holte sich souverän Lokalmatador Miguel Molero in 15:31 Minuten. Der Familienvater, der sich in den vergangenen Monaten wieder in starke Form gebracht hatte, erlebte beim 35. Tiergarten-Cross den ersten Drei-Generationen-Lauf seiner Familie. Während sein Vater José Molero-Membrilla ebenfalls auf der Mittelstrecke mitrannte und nach 22:36 Minuten als Sieger der M 70 die Ziellinie überquerte, gab seine Tochter Malena im Kinderlauf ihr Crosslauf-Debüt.

Als schnellste Frau auf der Mittelstrecke rannte Silvana Stief (KurzLang Schleswig) nach 19:35 Minuten über die Ziellinie und gewann vor Heike Kaack (SG Athletico Büdelsdorf/ 21:25 Min.) und Gaby Krämer (21:28 Min.).

Die weibliche Konkurrenz auf der 8800 Meter langen Langstrecke dominierte Vorjahressiegerin Ute Fanslau vom SV Enge-Sande. Die 26-jährige aus Nordfriesland drückte sofort entschlossen aufs Tempo und ließ auf den ersten Metern sogar alle Männer hinter sich. Nach 39:03 Minuten durfte Fanslau wie im Vorjahr im Schleswiger Gehölz jubeln und gewann vor Julia Lieck (VfL Bokel/ 41:36 Min.). Das Duell um den dritten Platz entschied Anna Schnitzler in 42:32 Minuten knapp vor Nadja Einfeldt (Borener SV/ 42:40 Min.) für sich. Als schnellster Mann drehte Matthias Jubt seine Runden auf der großen Strecke. Der 42-jährige Triathlet vom Borener SV demonstrierte in Schleswig, dass er nicht nur ein exzellenter Radfahrer ist, sondern auch in Laufschuhen viel Energie auf die Strecke bringen kann. In 35:45 Minuten setzte sich Jubt vor dem Eckernförder Jens Büßen (36:11 Min.) durch. Büßen behielt im Kampf um den zweiten Platz am Zielanstieg die Nase knapp vor dem Borener Michael Stoll (36:12 Min.), der sich eine Woche nach dem Frankfurt-Marathon schon wieder in prächtiger Tempolaune zeigte.

In den Schülerläufen sorgten die angehenden Crosslauf-Cracks nicht nur für viel Gewusel im Laub, sondern deuteten vielfach auch ihr Talent an. Gleich acht Mal durften junge Athleten des TSV Fahrdorf über den Sieg ihrer Altersklasse jubeln, aber auch die Eckernförder Jes-Kruse-Skolen beeindruckte mit vielen starken Talenten auf der Strecke.

Nach dem Auftakt in Schleswig wird die Crosslaufsaison nun am 15. November in Kappeln mit dem 28. Lila-Eule-Cross fortgesetzt, in dessen Rahmen es für die Aktiven aus dem KLV Schleswig-Flensburg auch um die Kreismeistertitel gehen wird.