Niels-Peter Binder

28. Tiergarten-Crosslauf in Schleswig:                                                                                 
134 Läufer genossen Herbstsonne
Oleg Rantzow schwebt leichtfüßig übers schwere Geläuf

Ein perfekteres Ambiente hätten sich die Lauffreunde für den Auftakt der herbstlichen Crosslaufsaison kaum ausmalen können. Bei strahlendem Sonnenschein und fast noch milden Temperaturen eröffneten insgesamt 134 Langstreckenfreunde beim 28. Tiergarten-Crosslauf in Schleswig die Waldlaufsaison.

Wo in den Vorjahren nicht selten graue und kühle Bedingungen für November-Stimmung sorgten, fanden die Athleten am Sonntag sonnige Bedingungen vor. Die Sonne und das Laub bedeckte Gehölz am Paulihof präsentierten eindrucksvoll die bunten Seiten des Herbstes. Entsprechend gut gelaunt gingen die Sportler aller Altersklassen beim Laufklassiker auf die Laufpisten rund um den Eisteich. Das trockene Wetter sorgte zudem für einen gut präparierten Laufuntergrund. „Es war längst nicht nur so schwer wie befürchtet“, urteilten die meisten Aktiven, die noch die eine oder andere Rutschpartie früherer Rennen in Erinnerung hatten. Ganz ohne Stürze und Ausrutscher ging es aber auch dieses Mal auf dem profilreichen Parcours nicht ab. Die wenigen gestrauchelten Läufer wie unter anderem auch der Glücksburger Lauf-Oldie Karl-Christian „Charly“ Ihle, der sich nach einer Kurve plötzlich auf dem Waldboden des Tiergartens wieder fand, konnten sich aber schnell wieder aufrappeln und erreichten unversehrt das Ziel. Während sich viele Athleten nach den trotz der guten Bedingungen immer noch sehr Kräfte zehrenden Runden den langen Zielanstieg oftmals schweren Schrittes hinauf kämpften, beeindruckte der schnellste Mann des Tages mit seiner Leichtfüßigkeit. Im Hauptlauf über 8880 Meter rannte Oleg Rantzow (THW Kiel) der Konkurrenz auf und davon. Für den derzeit herausragenden Läufer des Landes scheint es keinen Unterschied zu machen, ob der Untergrund aus Asphalt, Tartan oder Naturboden besteht: Rantzow eilt stets leichten Schrittes über die Strecke. Nachdem er sich im Sommer bereits auf der Bahn (10.000 m) und auf der Straße (Marathon) eindrucksvoll in Szene gesetzt hatte, zeigte der 31-jährige aus der Landeshauptstadt in Schleswig, dass er auch im Crosslauf derzeit das Maß aller Dinge ist. In 29:47 Minuten absolvierte er die große Strecke so schnell wie schon lange kein Tiergarten-Sieger mehr und gewann souverän vor seinem Vereinskameraden Dirk Henningsen (30:59 Min.). Für Torben Detlefsen, der in den letzten drei Jahren den Schleswiger Crosslauf als Sieger beendet hatte, blieb trotz starker Form dieses Mal nur der dritte Platz übrig. In 31:30 Minuten verwies der 30-jährige von der SG Kronshagen-Kiel den Geltinger Lars Levsen (33:39 Min.) auf den vierten Platz.

Als schnellste Frau des Tages durfte sich im Mittelstreckenrennen (4440 Meter) Maren Berg feiern lassen. Die 36-jährige von der LG Schleswig-Fahrdorf setzte sich in 20:18 Minuten vor Annika Bremer (TriAs Flensburg; 22:23 Min.) und Elke Thomsen (Spiridon Schleswig; 22:51 Min.) durch. Unter den Männern, die die kurze Variante von 4440 Meter vorzogen, setze sich mit Lars Neumann ebenfalls ein Ass des THW Kiel durch. In 15:39 Minuten ließ der 25-jährige den beiden Lokalmatadoren Sönke Peters (16:20 Min.) und Torsten Fritzsche (16:22 Min.; beide Spiridon Schleswig) keine Chance. 

Großer Beliebtheit erfreute sich der 28. Tiergarten-Crosslauf wie immer auch bei den Nachwuchsläufern aus den Leichtathletikvereinen der Region. Zwischen die zuletzt stets dominierenden Talente des MTV Gelting 08 und der LG Schleswig-Fahrdorf mischten sich in diesem Jahr auch auffallend oft die jungen Läuferinnen und Läufer des TSV Nordmark Satrup. Mit fünf Altersklassensiegen auf den Schülerstrecken zeigten die Satruper, dass im Herzen Angelns eine zusätzliche Talentschmiede heranwächst.

Der Spiridon-Vorsitzende Claus Reusch ließ sich von der guten Stimmung bei Teilnehmern und Zuschauern gern anstecken und bilanzierte nach der 28. Auflage des Klassikers zufrieden: „Nur fröhliche Gesichter – das ist es, was sich ein Veranstalter wünscht“.

Nach dem Tiergarten-Cross wartet auf die Waldlauffreunde nun der Lila-Eule-Cross in Kappeln, in dessen Rahmen die Athleten aus dem KLV Schleswig-Flensburg auch ihre Kreismeister ermitteln werden. Am 17. November wird die 20. Auflage des anderen Crossklassikers an der Schlei gestartet.