Niels-Peter Binder

29. Tiergarten-Crosslauf in Schleswig: Typische Crosslaufstimmung zum Auftakt

135 Läufer auf schwerem Geläuf – Kent Jensen zwei Mal auf dem Treppchen

 

Ein grauer November-Sonntag kann die Laune eines echten Crossläufers nicht trüben. Das stellten die Langstreckler beim 29. Tiergarten-Crosslauf in Schleswig ein Mal mehr unter Beweis. Mit dem Laufklassiker in der Kreisstadt eröffnete die Laufszene die Phase der Waldläufe im Norden. Über 135 Athleten waren im Gehölz am Paulihof auf den Beinen und kämpften sich über die anspruchsvolle Piste. Der Regen des Vortages hatte dem Parcours noch zusätzliche Tiefe verliehen und sorgte somit für typische Crosslaufstimmung mit aufgeweichten Wegen mit zahlreichen Matschpassagen. Trotz mancher Rutschpartie erreichten am Ende jedoch sowohl die erfahrenen Crosslaufstammgäste als auch die zahlreichen jungen Talente unversehrt das Ziel.

Bei den Männern setzte sich auf der Langstrecke in 35:20 Minuten Kent Jensen vom 1. Flensburger Lauftreff leichtfüßig vor Reyk Herzog (Kieler RV/ 36:43 Min.) und Klaus Drescher (36:52 Min.) durch. Lokalmatador Arne Hansen (Spiridon Schleswig) sicherte sich als Vierter der Gesamtwertung in 37:06 Minuten den Kreismeistertitel des KLV Schleswig-Flensburg. Sieger Kent Jensen sowie einige weitere unermüdliche hatten vor ihrem Start über die Langstrecke bereits das Mittelstreckenrennen als kleinen Appetitanreger genutzt und dort den dritten Platz der Gesamtwertung herausgelaufen. Während Jensen seine Kräfte offenbar optimal dosiert hatte, fielen manchen anderen Doppelstartern die letzten von dann insgesamt sechs großen Runden sichtlich schwer. „Altmeister“ José Molero-Membrilla drehte indes erst auf den letzten Runden mächtig auf. Der 67-jährige hatte sich erst zu einem zweiten Start entschlossen, als er das Feld der Langstreckenläufer hinter der ersten Kurve verschwinden sah. Unbürokratisch regelte das Veranstalterteam um Claus Reusch die Formalitäten in Windeseile ließen den Oldie dem Feld hinterherhecheln.  

Für die weiblichen Crosslauffans hatten die Veranstalter von Spiridon Schleswig in diesem Jahr erstmals die Option geboten, auch auf der Langstrecke (8880 m) mitzumischen. Der neuen Herausforderung wollte sich allerdings lediglich ein weibliches Duo stellen. Monika Dippel drehte gemeinsam mit Ina Kistermann  die vier Runden fast einträchtig und durften sich nach 1:02:27 Stunden unverhofft als erste Langstreckensiegerin der traditionsreichsten Laufveranstaltung des Kreises feiern lassen.

Die Mehrheit der Athletinnen und auch der männlichen Lauffreunde zog es an diesem Novembertag jedoch vor, es lediglich bei einem Start über die 4440 Meter lange Mittelstrecke zu belassen. Die A-Jugendliche Merle Schomaker (Kieler MTV) lief hier in 19:02 Minuten ihren Verfolgerinnen Maren Berg (LG Schleswig-Fahrdorf/ 20:19 Min.) und Emely Burtchen (MTV Gelting 08/ 20:52 Min.) davon.

Torben Detlefsen ließ sich auch dem immer stärker werdenden Cord-Friedrich von Hobe (MTV Gelting 08) nicht in Gefahr bringen. Der 30-jährige, der nach einer mehrwöchigen Verletzungspause den Tiergarten-Cross als ersten Test nutzte, hielt den mit 15 Jahren gerade halb so alten Verfolger von der Birk (16:24 Min.) auf Distanz und gewann in 15:42 Minuten am Ende souverän. „Es war schwer, aber lief schon wieder ganz gut“, freute sich Detlefsen über den gelungenen Wiedereinstieg.

Der neu geschnittene Zeitplan erlaubte es den älteren Sportlern, nach den eigenen Anstrengungen auch noch den Nachwuchs anzufeuern, der auf verschieden langen Wettkampfdistanzen über die kleinen Laufrunden durchs Gehege eilte. Beim Kampf um die besten Plätze ging es in diesem Jahr in Schleswig auch für die Talente zusätzlich noch um die Kreismeistertitel. Fast traditionell ließen der MTV Gelting 08 (7 Titel) und die LG Schleswig-Fahrdorf (10 Titel) den übrigen Vereinen aus dem Kreisgebiet nur wenige Goldmedaillen übrig.