Niels-Peter Binder

31. Tiergarten-Cross in Schleswig:
Knapp 180 Athleten bei bestem Herbstwetter

Cross-Laune pur beim Klassiker

Torben Detlefsen feiert fünften Sieg – Heidenreich und Paysen auf der Mittelstrecke überragend

Rund 180 Läuferinnen und Läufer eröffneten mit dem 31. Tiergarten-Cross die Waldlauf-Saison in der Region. Die Veranstalter von Spiridon Schleswig durften sich freuen, dass der läuferische „Evergreen“ am Eisteich mit seinen Teilnehmerzahlen erstmals seit fünf Jahren wieder einmal Richtung 200er-Marke tendierten. Besser als bei der diesjährigen Auflage der traditionsreichsten  Laufveranstaltung des Kreises hätten die Wettergötter die Crosslauf-Stimmung auch nicht zusammen mixen können. Strahlender Sonnenschein ließ bei den Athleten keine Spur von November-Tristesse aufkommen und weckte am Wettkampftag die Lauflaune.  Die lang anhaltenden Regenfälle in den Tagen vor dem Rennen hatten indes die Strecke im Tiergarten-Gehölz so aufgeweicht, dass sich den echten Cross-Fans ein echter „Leckerbissen“ präsentierte. Der Kräfte zehrende Rundkurs mit vielen matschigen Passagen ließ keinen Laufschuh sauber bleiben und verlangte den Athleten reichlich Konzentration und Kondition ab. „Genau so muss ein echter Cross sein“, waren sich alle Cracks einig, die sich bei dem schweren Wettkampf in der Kreisstadt abmühten. „Dieses Mal war es sogar für die Zuschauer ein echter Cross“, stellte der Spiridon-Vorsitzende Claus Reusch fest. „So durchweicht war der Platz bei Start und Ziel meiner Erinnerung nach noch nie“, erklärte der Organisator. Die Aktiven konnten sich indes auf die matschigen Streckenverhältnisse gut einstellen und legten trotz der verschärften Bedingungen ein flottes Tempo vor. 

Auf der 8800 Meter langen Langstrecke setzte sich Torben Detlefsen (Borener SV) schon früh von der Konkurrenz ab und strebte ungefährdet seinem nunmehr insgesamt fünften Gesamtsieg beim Tiergarten-Cross entgegen. Nach 32:15 Minuten überquerte der 32-jährige die Ziellinie und hatte dabei mehr als zwei Minuten Vorsprung auf seine Verfolger herausgelaufen. Christian Hoffmann (SG Tantalus Kiel) erkämpfte sich in 34:32 Minuten den zweiten Platz vor Lokalmatador Jens Bagehorn-Delor (Spiridon Schleswig/ 34:46 Min.). Die Konkurrenz der Frauen, die sich an die lange Strecke wagten, entschied Wiebke Rottschäfer vom STV Sörup in 47:35 Minuten für sich.

Ein rasantes Tempo wurde auch auf der 4400 Meter langen Mittelstrecke vorgelegt.  Micha Heidenreich vom OSC Berlin konnte mit einem starken Rennen an frühere Erfolgserlebnisse auf der Schleswiger Strecke anzuknüpfen. Der 23-jährige Ex-Geltinger ließ den einheimischen Mittelstrecken-Assen keine Chance. In 14:29 Minuten schaffte er einen souveränen Sieg vor Hauke Timme (SG Kronshagen-Kiel/ 15:26 Min.) und Miguel Molero-Eichwein. Der 42-jährige Spiridon-Athlet bewies in 15:43 Minuten als Dritter, dass er auf den kurzen Strecken immer noch mit den teilweise nur halb so alten Assen mithalten kann. Bei den Frauen dokumentierte Karen Paysen vom TSV Langenhorn einmal mehr ihre herausragende Klasse. In 17:03 Minuten ließ sie nur die ersten vier Männer früher ins Ziel laufen. Die weiteren Medaillenplätze gingen an Nachwuchs-Asse aus der Region. Lena von Brehm (MTV Gelting 08) wurde in 19:30 Minuten Zweite vor Katharina Buttmann (TSV Schleswig/ 20:11 Minuten).   

Für die Athleten aus dem Kreis Schleswig-Flensburg ging es im Tiergarten auch um die Kreismeistertitel im Crosslauf. Bei den Senioren nutzten die Athleten des Gastgebervereins ihren Heimvorteil und erkämpften fünf Titel. Bei den Nachwuchsklassen dominierten die Talente der LG Schleswig-Fahrdorf, die in den Schülerklassen insgesamt acht Titel gewannen.   

Mit dem 23. Lila-Eule-Cross in Kappeln geht die Cross-Saison an der Schlei bereits am übernächsten Wochenende (21.11.) weiter.