Niels-Peter Binder

33. Tiergarten-Crosslauf in Schleswig: 161 Athleten eröffneten Waldlaufsaison

Enges Jugendduell auf der Mittelstrecke – Mansor Farah knapp vor Mathis Ehrens

Dieter Schwarzkopf schüttelt Cord-Friedrich von Hobe ab

Bei prächtiger Herbstsonne und bester Stimmung eröffneten die Läuferinnen und Läufer in Schleswig die Waldlaufsaison im Norden. Insgesamt 161 Athleten aus der Region drehten bei der 33. Auflage des Tiergarten-Crosslaufs ihre Runden auf der anspruchsvollen Strecke am Eisteich. Die feuchte Witterung im Vorfeld hatte den Aktiven auf einigen Passagen wieder eine Cross-Strecke mit urtümlichem Waldlauf-Charme beschert. Einige knackige Anstiege und mehrere aufgeweichte Streckenabschnitte verlangten den Startern wieder einiges ab und raubten die Kräfte aus den Beinen. Schwerstarbeit im Tiergarten-Gehölz mussten allerdings nicht nur die Athleten verrichten, sondern auch die ehrenamtlichen Helfer von Spiridon Schleswig. „Wald ist eben Natur", stellte der Spiridon-Vorsitzende Claus Reusch sachlich korrekt fest, nachdem er und seine Mitstreiter beim Herrichten der Laufstrecke auf einigen weniger frequentierten Pfaden die richtige Spur auch erst wieder erkennbar machen mussten. Nach dem ersten Startschuss fanden aber sowohl die erfahrenen Tiergarten-Stammgäste als auch die vielen jungen Crosslauf-Neulinge ihre Laufrunde problemlos und rannten mit viel Enthusiasmus durch das Schleswiger Herbstlaub.

Die geballte Ladung jugendlicher Lauf-Power konnten die Zuschauer bereits beim 4400 m langen Lauf über die Mittelstrecke beobachten, wo sich ein spannendes Duell zweier Jugendasse entwickelte. Der 16-jährige Söruper Mansor Farah schlug früh ein hohes Tempo und konnte schnell einen 50-Meter-Abstand zu seinem ein Jahr älteren Mitstreiter Mathis Ehrens schaffen. Der schnelle Mittelstreckenläufer von der LG Schleswig-Fahrdorf drehte erst auf dem letzten Kilometer richtig auf und kam dem Führenden immer näher. Mansor Farah rettete aber trotz des imposanten Schlussantritts des mehrfachen Jugend-Landesmeisters seinen Vorsprung in 16:06 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung ins Ziel. Der Flensburger Tim-Ole Petersen konnte als Dritter (17:04 Min.) nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen. In der Frauenkonkurrenz war es die jüngste Athletin im Feld, die ihre Extraklasse einmal mehr demonstrierte. Die 14-jährige Julia Gröling vom Bredstedter TSV verzichtete auf den Vergleich mit ihren Altersgenossinnen und ließ sich stattdessen in den Frauen- und Jugendlauf „hochmelden", wo sie in 18:12 Minuten allen Frauen davonrannte. Den zweiten Platz erkämpfte sich Kerstin Günther (LG Schleswig-Fahrdorf/ 22:01 Min.) vor Manuela Bolz (LAV Husum/ 22:26 Min.).

Nach einem spannenden Zweikampf um den Männersieg sah es zunächst auch im Hauptlauf über 8800 Meter aus, wo sich Cord-Friedrich von Hobe (MTV Gelting 08) und Dieter Schwarzkopf (Team Hallenbau /Borener SV) in forschem Schritt vom Rest des Feldes lösten. Früher als erwartet fiel dann jedoch schon eine Vorentscheidung, als Schwarzkopf gegen Ende der zweiten von vier Runden das Renntempo etwas verschärfte und sich von seinem Mitstreiter löste. Bis zum Ziel konnte der 25-jährige den Vorsprung auf über eine Minute ausbauen und feierte nach 32:00 Minuten seinen ersten Sieg beim Tiergarten-Crosslauf. „Gegen die Tempoverschärfung konnte ich nichts entgegensetzen", beschrieb Cord-Friedrich von Hobe (2. in 33:15 Minuten) den rennentscheidenden Moment, zeigte sich aber zuversichtlich, dass er dem neuen Tiergarten-Sieger bei der nächsten Gelegenheit etwas länger Paroli bieten kann. „Beim Lila-Eule-Cross versuche ich es nochmal", blickte der 19-jährige von der Birk nach vorn auf den am 18. November in Kappeln anstehenden nächsten Crosslauf-Klassiker an der Schlei. Den dritten Platz im Tiergarten sicherte sich der Eckernförder Niko Rinkens in 34:11 Minuten. Bei den Frauen überraschte die vereinslose Britta Richter, die in 43:31 Minuten mit klarem Vorsprung vor Monika Schulze (TSV Ladelund/ 44:31 Min.) und Ilona Johannsen (Spiridon Schleswig/ 46:44 Min.) gewann.

Im Rahmen des Tiergarten-Crosslaufs ermittelten die Athleten aus dem KLV Schleswig-Flensburg auch ihre Kreismeister. Mit allein zehn Titeln in den Nachwuchsklassen und sechs weiteren Siegen in den Seniorenwertungen konnte die LG Schleswig-Fahrdorf als erfolgreichster Verein überzeugen.