Niels-Peter Binder

 

30. Schleswiger Tiergarten-Cross am Sonntag:

Über 100 Athleten werden zum Klassiker am Eisteich erwartet

 

Zum 30. Mal trifft sich am Sonntag die Läuferwelt des Nordens in Schleswig zum Tiergarten-Crosslauf. Mehr als 100 Athleten werden im Gehölz am Paulihof zu den Rennen durch das tiefe Geläuf erwartet. Ab 10.00 Uhr werden Athleten aller Altersklassen auf der Piste am Eisteich in vier verschiedenen Rennen um die Plätze kämpfen und ihre Herbstform testen. Mit nunmehr 30 ausgetragenen Rennen ist der Tiergarten-Cross die traditionsreichste Laufveranstaltung des Kreises Schleswig-Flensburg. Noch lange bevor Mitte der 1980er-Jahre der große Straßenlauf-Boom einsetzte, trafen sich die Lauffreaks der Region zum Cross-Rennen im Schleswiger Wald. Bei der Premiere im November 1981 zählten die Veranstalter von der damaligen Leichtathletik-Gemeinschaft von Grün-Weiß Tolk und Spiridon Schleswig über 80 Teilnehmer. Als erster Gesamtsieger der Männer wurde damals Thomas Becker vom Gastgeberverein in die Chronik des Laufs eingetragen. 28 weitere Sieger und unzählige Altersklassensieger wurden seither auf dem anspruchsvollen Rundkurs ermittelt. Am Sonntag werden nun zum 30. Mal die besten Waldläufer gesucht. Dass der von Spiridon Schleswig veranstaltete Klassiker schon in diesem Herbst „nullt“, ist den auf den auf der landesweit geschätzten Laufstrecke ausgetragenen Kreis- und Landesmeisterschaften zu verdanken, die von den früheren Chronisten ein Mal mit in die Zählung aufgenommen worden waren. In den Hochzeiten des Tiergarten-Crosslaufs wetteiferten an grauen November-Sonntagen zeitweise weit über 200 Athleten am Paulihof um die Plätze. Obwohl sich das Renngeschehen in den letzten Jahren immer mehr von den „guten alten“ Waldläufen zu den Straßenlauf-Events verlagert hat, blieb der Tiergarten-Cross für viele immer noch ein fester Eintrag in der Saisonplanung. Mit zuletzt 135 Läufern zählt der Tiergarten-Crosslauf weiterhin zu den beliebtesten Waldläufen des Nordens.

Die feuchten Witterungsbedingungen in dieser Woche versprechen für die 30. Auflage wieder echtes Cross-Ambiente. Zahlreiche kleine Anstiege auf tiefem Untergrund und auch die lang gezogene Bergauf-Passage vor dem Ziel werden insbesondere den Startern auf der 8.800 m langen Langstrecke Runde um Runde die Kraft aus den Beinen ziehen. Die jüngsten Schülerinnen und Schüler dürfen dagegen schon nach 1170 Metern über die Ziellinie stürmen.

Nachmeldungen sind am Sonntag noch ab 9.00 Uhr bis kurz vor den Starts in der Kreissporthalle möglich.

 

Niels-Peter Binder

 

30. Tiergarten-Crosslauf in Schleswig:  164 Athleten beim Klassiker am Eisteich 

Torben Detlefsen zum vierten Mal siegreich – Viel Trubel bei den Jüngsten

 

Auch bei der 30. Auflage unterschied sich die Szenerie kaum vom Stimmungsbild bei der Premiere: Laub bedeckte Wege und eine kühle Witterung verliehen dem 30. Schleswiger Tiergarten-Cross den für diesen Klassiker so typischen Charme, der seit nunmehr fast drei Jahrzehnten am ersten November-Sonntag den harten Kern der Laufszene in die Kreisstadt an der Schlei lockt.    

Trotz typischer Herbststimmung mit grauem Himmel  fanden die über 160 Starter angenehme Bedingungen im Schleswiger Gehölz vor und ließen der Tristesse dieser Jahreszeit keine Chance. Mit Elan und Tempo eilten sowohl die erfahrenen Lauf-Oldies als auch die jungen Nachwuchsathleten über die Laufstrecken im Tiergarten. Die trockenen Tage vor dem Rennen ersparten oder –  je nach läuferischem Gusto – verwehrten den Aktiven eine echte „Schlammschlacht“ auf den Waldwegen. Mehrere kleine Anstiege und die lange Zielgerade verlangten insbesondere von den Langstrecklern gleichwohl reichlich Anstrengung. Während der Parcours manchem etatmäßigen Straßenläufer Runde um Runde die Kräfte aus den Beinen zog, präsentierten sich die Sieger des Tages in beeindruckender Leichtfüßigkeit. Auf der 8880 Meter langen Langstrecke enteilte Torben Detlefsen seinen Mitstreitern bereits in der ersten Runde. Der 31-jährige vom Borener SV schüttelte den Geltinger Lars Levsen bereits nach dem ersten Kilometer ab und vergrößerte den Abstand zu seinem schärfsten Konkurrenten kontinuierlich. Nachdem er sich im Vorjahr mit dem Sieg auf der Mittelstrecke begnügt hatte, feierte Torben Detlefsen nach zwei Jahren Unterbrechung bereits seinen vierten Gesamtsieg im Hauptrennen des Cross-Klassikers. Nach 31:04 Minuten überquerte er die Ziellinie mit deutlichem Vorsprung auf Lars Levsen (34:00 Min.). Den dritten Platz erkämpfte Björn Nahnsen vom SV Enge-Sande in 34:39 Minuten.

Als Schnellste der kleinen Frauen-Riege bewältige Wiebke Rottschäfer aus der jungen Laufgruppe des STV Sörup die große Strecke in 47:45 Minuten und hatte damit hauchdünn eine Nase Vorsprung vor Mette Beck (47:47 Min.). Die Mehrzahl ihrer Geschlechtsgenossinnen präferierte allerdings einen Start auf der halb so langen Mittelstrecke (4440 m).  Hier siegte überraschend die B-Jugendliche Katharina Buttmann vom TSV Schleswig in 20:24 Minuten vor der gleichaltrigen Mitstreiterin Viviane Unnold (TriAs Flensburg/ 20:53 Min.) und W-40-Läuferin Ute Krause (Itzehoe/ 20:56 Min.)

Bei den Männern machten zwei Athleten des Gastgebervereins Spiridon Schleswig das Rennen unter sich aus. Mit einem couragierten Rennen setzte sich Thorsten Harms in 16:21 Minuten knapp vor seinem Vereinskameraden Torsten Fritzsche (16:33 Min.) durch.

Nicht minder engagiert als die erwachsenen Langstreckler eilten die Schülerinnen und Schüler über ihre kleinen Runden durchs Gehölz. Besonders die jüngsten Athleten stürmten bei ihrem Rennen über die kleine Waldrunde von 1170 Meter mit viel Gewusel durch das Herbstlaub. Der Ansturm von 44 Kindern binnen weniger Minuten brachte vorübergehend sogar das ansonsten routinierte Zielgericht der Veranstalter von Spiridon Schleswig etwas aus dem Rhythmus. Da einige der kleinsten Nachwuchssportler durch den Zielkanal huschten, ohne registriert zu werden, konnten die Organisatoren diesen Lauf nicht vollständig auswerten. Der Spiridon-Vorsitzende Claus Reusch bedauerte dieses kleine Missgeschick, freute sich aber zugleich über die gute Beteiligung von insgesamt 164 Sportlern aus der Region.

Bei den älteren Schülerklassen dominierten wie so oft die schnellen Mädchen des MTV Gelting 08 die Konkurrenz. Hier setzten sich Lena von Brehm als Gesamt-Schnellste und W-14-Siegerin in 8:47 Minuten sowie die ein Jahr ältere Nina Doose (9:02 Min.) schnell vom Rest des Feldes ab.  Bjarne Jürgens vom TSV Kropp und Helen Lüth vom Borener SV waren die schnellsten Nachwuchsläufer auf der ganz kleinen Runde. Nach dem Klassiker in der Kreisstadt blicken alle Athleten nun auf den nächsten Traditionscrosslauf an der Schlei. Am 14. November treffen sich die Waldlauffreunde in Kappeln zum 22. Lila-Eule-Crosslauf, in dessen Rahmen dann auch die Kreismeisterschaften des KLV Schleswig-Flensburg ausgetragen werden.