33. Schleswiger VR Bank Stadtlauf

     home   Stadtlauf   Berichte

Ergebnisse, Urkunden   >>>
Fotos von Kai-Michael Thomsen bei facebook   >>>
Bericht von Niels-Peter Binder   >>>
Bericht von Arne Hansen   >>>

 

Niels-Peter Binder

Ministerpräsident beweist Ausdauer

33. Schleswiger VR-Bank-Stadtlauf: Über 350 Aktive und viel Prominenz auf den Königswiesen / Olympia-Teilnehmerin gewinnt

SCHLESWIG Der Schleswiger-VR Bank-Stadtlauf erlebt auch nach drei Jahrzehnten bewegter Geschichte immer noch Momente, die bis dahin noch nicht in der Chronik der Straßenlauf-Klassikers zu finden waren. Bei der 33. Auflage durften die Veranstalter von Spiridon Schleswig unter den über 350 Aktiven, die auf den Königswiesen die Laufschuhe schnürten, eine Olympia-Teilnehmerin und einen laufenden Ministerpräsidenten begrüßen, die dem Lauf bei sonnigem Bilderbuchwetter noch eine Extraportion sportlicher Couleur verliehen.

Ministerpräsident Günther war erstmals in Schleswig an der Startlinie und bewies beim Hauptlauf, dass man auch als Regierungschef noch richtig fit bleiben kann, wenn man sich ein bisschen Lauftraining auch in einen vollgepackten Terminkalender einbaut. Der 45-jährige rannte die 10-km-Strecke in 47:05 Minuten und landete als 38. der Gesamtwertung noch im ersten Viertel des Teilnehmerfeldes.

"Ich laufe zweimal in der Woche. Den ganz großen Ehrgeiz habe ich aktuell nicht, aber ich mache gern hin und wieder auch bei einer Laufveranstaltung mit", berichtete Daniel Günther. "Wenn ich andere vielleicht auch zum Laufen motivieren kann, freut mich das", ergänzte der Eckernförder, der in seiner Heimatstadt schon mehrfach am Start war. Mit seiner Teilnahme wolle er auch ein Zeichen der Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement der Schleswiger Veranstalter setzen, merkte Günther nach dem Lauf an.

Der Ministerpräsident war beim 33. Schleswiger VR-Bank-Stadtlauf nicht das einzige überregional bekannte Gesicht, das im Teilnehmerfeld zu entdecken war. Olympia-Teilnehmerin Maya Rehberg von der SG Kronshagen-Kiel sorgte für sportlichen Glanz auf der Runde zwischen Dom, Königswiesen und Schloss. Die 25-Jährige war 2016 bei den Olyxmpischen Spielen in Rio über 3000 m Hindernis am Start gewesen und arbeitet nach kleineren Verletzungspausen nun daran, für 2020 wieder in Olympiaform zu kommen. "Mein WG-Mitbewohner Gerrit Kröger wollte sowieso starten, und da habe ich spontan entschieden, auch mitzufahren. Rekorde aufstellen wollte ich heute nicht, aber ein schneller Lauf passte gut", erklärte die Kielerin, die das 10-km-Rennen in 37:56 Minuten mit klarem Vorsprung vor der Dänin Anne-Mette Grevsen (Bov IF/41:27) und Nathalie Fritzke (LG Flensburg/43:34) gewann.

"Die Strecke ist echt sehr schön", befand die 10-km-Landesmeisterinnach ihrem ersten Auftritt in Schleswig und teilte die Einschätzung auch mit ihrem Vereinskameraden und Mitbewohner Gerrit Kröger. Der Fünfte der 10-km-Landesmeisterschaften hatte sich für den Stadtlauf ebenfalls keine Bestzeiten vorgenommen, die der stramme Westwind ohnehin deutlich erschwert hätte. In 35:41 Minunten gewann Kröger aber dennoch ungefährdet vor Jan Henrik Lange (HSG Uni Greifswald/37:17). Peter Jansen vom STV Sörup sicherte sich in 37:58 Miniuten als Gesamtdritter den Kreismeistertitel des KLV Schleswig-Flensburg, der bei den Frauen an Daniela Prüß vom Borener SV ging, die nur einen Tag nach den Halbmarathon-Landesmeisterschaften mit müden Beinen als Fünfte der Gesamtwertung ins Ziel lief.

Trotz des frischen Windes am Schleiufer präsentierte sich Lokalmatador Miguel Molero-Eichwein in echter Rekordlaune. Kurz nach seinem 51. Geburtstag rannte der Spiridon-Läufer die 5-km-Strecke in 16:02 Minuten und verbesserte den im Vorjahr von Vilmos Tomaschewski aufgestellten Streckenrekord um 20 Sekunden.

In der weiblichen Konkurrenz imponierten drei junge Talente aus der Region. Die Nübelerin Jolina Delor gewann in 23:31 Minuten vor ihrer jüngeren Schwester Finja Delor (23:38) und Pia Völkner (23:44) vom TSV  Schleswig.

Beim 2-km-Jugendlauf setzten sich Oliver Wolst aus Osterrönfeld in 8:27 Minuten und die Flensburgerin Ruby Meschke in 10:19 Minuten als schnellste Talente in Szene.

Der Spiridon-Vorsitzende Arne Hansen, derr das Organisationsteam koordinierte, freute sich, dass viele kleine Mosaiksteine wieder zu einem gelungenen Stadtlauf beitrugen. "Wenn man jetzt sieht, wer alles hier ist und wie die Sonne scheint, dann muss man sagen, dass es kauf besser hätte laufen können", bilanzierte Hansen.

 

Arne Hansen 13.Mai 2019:

Stadtlauf mit schnellen Siegern, Sonne und Prominenz


Der 33. Schleswiger VR Bank Stadtlauf ist gestern Mittag mit ganz vielen zufriedenen Gesichtern bei Läufern, Helfern, Sponsoren und Organisatoren von Spiridon Schleswig zu Ende gegangen.

Schon früh morgens beim Aufbau schien die Sonne und der Wind hielt sich noch zurück, so dass alle Aufbauten gemacht werden konnten. Auch der große Zielbogen war schnell aufgebaut.

Die Stände des Sponsoren platzierten sich im Bereich beim Luisenbad. Unser Hauptsponsor, die VR Bank, war mit Traubenzucker und Getränken vor Ort, und die AOK Gesundheitskasse verteilte Laufsocken. Frauke Demby von Fit im Schuh aus Kappeln versorgte die Läufer mit Informationen zu ihrer Firma.

Die Jugendfeuer und die Schleswiger Stadtwerke versorgten die Läufer mit Wasser und Strom.

Ab 8.30 Uhr trudelten langsam die Läufer im Startbereich ein oder liefen sich warm; denn trotz der Sonne war es ein wenig frisch. Kurz danach traf auch unser Moderator Jens Rethwisch ein und versorgte die Zuschauer und Läufer mit allen nötigen Informationen. Um 9 Uhr begrüßte der stellvertretende Bürgermeister Helge Lehmkuhl die jungen Läufer des 2 km Jugendlaufs.

Kurz darauf fiel der Startschuss, und unser Führungsradfahrer Thorsten Harms musste kräftig in die Pedale treten; denn der Sieger Oliver Wolst aus Osterrönfeld war schnell unterwegs und überschritt nach 8:27 Min. die Ziellinie, mit knapp zwei Minuten Vorsprung vor dem zweiten Jerry Torkena von Schleswig IF und Jakob Windmann vom TSV Fahrdorf. Bei den Mädchen siegte Ruby Meschke von der Freien Waldorfschule Flensburg in 10:19 Min.. Den zweiten Platz in der weiblichen Konkurrenz belegte Johanna Jahnke vom TSV Fahrdorf und Delia Nainzadeh von der FSK Flensburg.

Kurz darauf um 9.20 Uhr stand wieder Helge Lehmkuhl für den Startschuss des kleinen Stadtlaufs über 5km bereit, nach einigen begrüßenden Worten und gemeinsames Herunterzählen fiel der Startschuss. 123 Läufer gingen auf den schönen Rundkurs. Mittlerweile hatte der Wind zugelegt und bremste die Teilnehmer ein wenig aus. Dies galt aber nicht für unseren frischgebackenen 3-maligen Weltmeister Miguel Molero-Eichwein; denn in schnellen 16:02 min. verbesserte er auch den Streckenrekord um 22 Sekunden. Er siegte vor Jörn-Asmus Paulsen von Hannover 96 und Magnus Schiefelbein von der ALG VFL Bokel. Bei den Frauen gab es eine Premiere beim Stadtlauf; denn dass ein Schwesternpaar Platz 1 und 2 belegt haben, gab es vermutlich noch nicht. Jolina Delor aus Nübel siegte in 23:31 min, vor ihrer Schwester Finja und Pia Völkner von TSV Schleswig.

Nach dem 5 km Lauf herrschte im Start-Ziel-Bereich ordentlich Trubel, denn auch die Starter über 10 km hatten sich im Startbereich eingefunden. Darunter auch unser prominentester Teilnehmer Ministerpräsident Daniel Günther, der gerne der Einladung von Spiridon Schleswig gefolgt war und sich auf den Stadtrundlauf der besonderen Art machen wollte.

Sein Erscheinen sorgte dann auch für Aufsehen und einige Teilnehmer und Zuschauer nutzen die Gelegenheit, um mit dem Ministerpräsidenten zu sprechen oder ein gemeinsames Photo zu machen. Bereitwillig und mit aller Ruhe stellte er sich allen Anfragen. Doch kurz darauf ging es dann an die Startlinie, an der sich auch Maya Rehberg platziert hatte. Maya Rehberg ist zur Zeit eine der schnellsten Frauen in Schleswig-Holstein und war nicht nur bei Deutschen Meisterschaften, Europa- und Weltmeisterschaften erfolgreich, sondern hatte auch an Olympischen Spielen teilgenommen. Kurz darauf fiel der Startschuss, und die 159 Athleten machten auf die Strecke. Kräftig unterstützt wurden die Läufer von unserer Schleswiger Rhythmusgruppe Sambalegria, die alle Teilnehmer zu Höchstleistungen angetrieb.

Das Führungsrad musste auch hier wieder ordentlich Gas geben; denn Gerrit Kröger von Toyota Auto Zentrum Lass erreichte nach schnellen 35:41 min das Ziel vor Jan - Hendrik Lange von der HSG UNI Greifswald und Peter Jansen vom STV Sörup. Bei den Frauen setzte sich die Favoritin Maya Rehberg in 37:56 min. durch, zweite wurde Anne-Mette Grevsen von Bov IF und der dritten Nathalie Fritzke von der LG Flensburg.

Alle Finischer sämtlicher Läufe erhielten im Ziel eine große Medaille als Belohnung für ihre tolle Leistung.

Um 11.20 Uhr traten dann unsere jüngsten Läufer zum 400 m Bambini Lauf an die Startlinie. Hier kam dann der Ministerpräsident dann noch zum Einsatz und schicke die kleinen Läufer mit lautem Knall und großen Beifall des Publikums auf die Runde um das Amphitheater.

Kurz darauf erfolgte dann die Siegerehrung. Trotz anderer Verpflichtungen hatte sich der Ministerpräsident bereit erklärt, die Siegerehrung mit durchzuführen und hat dadurch natürlich dieser Ehrung einen ganz besonderen Glanz verliehen. Alle Sieger erhielten einen Pokal, eine Urkunde und einen Gutschein. Diese wurden zum Teil gesponsort von der Firma I.D.Sievers aus Schleswig.

Zum Abschluß erfolgte die Siegerehrung der Kreismeisterschaften des KLV Schleswig-Flensburg. Diese Ehrung wurde von Anke Timme vom KLV durchgeführt

Als Fazit können wir von Spiridon Schleswig sagen, dass wir voll zufrieden sind und sprechen noch einmal allen Helfern und Sponsoren einen riesengroßen Dank aus. Auch die Unterstützung von Helge Schütze vom Stadtmarketing wissen wir sehr zu schätzen.

Sonniges Wetter, tolle Teilnehmer, schnelle Zeiten, freundliche Helfer und Sponsoren und nicht zuletzt prominente Läufer machten den 33. Stadtlauf zu einem besonderen Erlebnis.

Ohne eure Hilfe und Unterstüzung würde eine solche tolle Veranstaltung nicht durchführbar sein. Wir hoffen, ihr seid auch im nächsten Jahr wieder dabei.