Niels-Peter Binder

 

1. Schleswiger Treppenlauf: Brennende Oberschenkel an einem sonnigen Morgen

Miguel Molero-Eichwein und Maren Berg siegen bei der Premiere

 

Die insgesamt 1000 Stufen des 1. Schleswiger Treppenlaufs ließen bei den insgesamt knapp 40 wagemutigen Startern der Laufpremiere den Puls mächtig in die Höhe rasen und die Oberschenkel brennen. Bei dem erstmals von Spiridon Schleswig ausgerichteten Treppenlauf über 6 km galt es, insgesamt zehn Mal die 100 Stufen der Lollfußtreppe zu bezwingen.  Runde und Runde mühten sich die Aktiven den Anstieg vom Lollfuß zur Michaelisallee hinauf, um anschließend auf dem abschüssigen und flachen Teil der 600 m langen Runde kurz Luft zu holen für die Herausforderung der nächsten 100 Stufen. Während die Asse an der Spitze fast ungebremst auch auf der Treppenpassage aufs Tempo drückten, stellte die Treppe für andere Teilnehmer jedes Mal wieder eine schwere Hürde dar, die nur mit Mühsal bezwungen werden konnte. Nachdem alle Aktiven auf den ersten Runden noch mit viel Enthusiasmus dem stolzen Bauwerk von 1926 die Stirn geboten hatten, entwickelte sich die Lollfußtreppe mit zunehmender Renndauer zum echten Härtetest. Mit dem Kräfte zehrenden Streckenprofil kamen die Athleten sehr unterschiedlich zurecht, sodass sich an der Treppe die Platzierungen im Läuferfeld immer wieder deutlich verschoben. Manch Läufer, der in der ersten Runde noch zwei Stufen mit einem Schritt genommen hatte, musste auf den letzten Runden mächtig  in die Knie gehen, um die schweren Beine die Stufen hinauf zu tragen.

Kein Unterschied zwischen der ersten und der letzten Runde war indes bei Miguel Molero-Eichwein auszumachen. Der 43-jährige von Spiridon Schleswig kletterte die Treppen immer wieder mit verblüffender Lockerheit in Windeseile hinauf und rannte so zu einem ungefährdeten Sieg beim 1. Treppenlauf in der Kreisstadt. In 24:37 Minuten spulte der Lokalmatador die 6 km ab und überrundete fast alle Konkurrenten gleich mehrfach. Einzig Dieter Schwarzkopf vom Team Hallenbau konnte einer Überrundung entgehen. Der 24-jährige Silberstedter stürmte mit seinem kraftvollen Stil ebenfalls in imponierender Manier die Treppen hinauf und wurde in 26:18 Minuten Gesamt-Zweiter. Den dritten Platz erkämpfte mit Jens Bagehorn-Delor in 27:52 Minuten ein weiterer Spiridon-Athlet. Bei den Frauen setzte sich Maren Berg von der LG Schleswig-Fahrdorf in 33:08 Minuten mit klarem Vorsprung vor Monika Schulze (TSV Ladelund/ 35:08 Min.) und Elke Thomsen (Spiridon Schleswig/ 37:32 Min.) durch.

Zwischen die Cracks aus der regionalen Laufszene gesellte sich beim 1. Treppenlauf auch eine kleine Riege von Fußballern von Slesvig IF, die auf der Treppe ihre Kondition unter Beweis stellten. Nur kurz nach seinem erfolgreichen Start bei der Triathlon-WM in Peking mischte auch Helmut Schimmer bei Schleswigs neuem Lauferlebnis aktiv mit und drehte in seiner Unermüdlichkeit versehentlich sogar elf anstatt der vorgesehenen zehn Runden. Trotz seiner eigenen Freude am Treppenlauf hat der 06-Co-Trainer allerdings nicht vor, die Lollfußtreppe wieder in das Trainingsprogramm seines Fußballteams zu integrieren. „Für ein fußballspezifisches Konditionstraining bringt solche eine lange Treppe eigentlich nicht viel“, erklärte der 65-jährige.

Ergebnisse >>>